Knuspriges Brot und auserlesene Zutaten sind die Basis für ein erstklassiges und wohlschmeckendes Sandwich und ideal als kleiner Snack und können sogar ein komplettes Mittagessen ersetzen. Dabei sind sie im Handumdrehen zubereitet und werden jedem Geschmack gerecht. Deshalb sind Sandwiches so heiss begehrt. Damit ein Sandwich grandios belegt ist und überaus delikat schmeckt, gibt es einige goldene Sandwich-Regeln, die es zu beachten lohnt. Denn gerade beim Belag schleichen sich gern gemachte Fehler ein, die ein Sandwich durchaus ruinieren können.

Damit ein Sandwich nicht durchweicht, wird am besten mit dem trockenen Belag begonnen und zu oberst die saftigen Zutaten, wie Tomate oder saure Gurkenscheiben platziert. Gegen das Durchnässen hilft auch, beide Brothälften mit Butter oder Mayonnaise zu bestreichen. Diese Regel gilt vor allem für ein Sandwich: Weniger ist hier oft mehr. Wird ein Sandwich mit zu vielen Zutaten bestückt, besteht immer die Gefahr, dass diese beim Essen wieder herausfallen und auch der Mund kann schliesslich nur begrenzt geöffnet werden. Deshalb an dieser Stelle der Tipp, nur die wichtigsten Zutaten verwenden, damit der Verzehr auch Spass macht. Bei einem Catering Service, wie zum Beispiel Prestige Catering, werden Sandwiches nach allen Regeln der Kunst kreiert. Wer also seine Gäste professionell bedienen möchte, ist mit dem Catering Zürich sehr gut beraten.

Die besten Tipps für ein gelungenes und appetitliches Sandwich

Ein mit Fleisch befülltes Sandwich ist ebenfalls eine Delikatesse unter den Sandwich-Liebhabern. Damit es nicht aus dem Brot fällt, sollte es auch als unterste Schicht auf dem Brot seinen Platz finden. Beef gerne gewürfelt und nicht in Scheiben geschnitten verwenden. Dadurch behält das Fleisch den Saft und lässt sich unkompliziert verspeisen. Für die typisch saure Note in einem Sandwich eignen sich in Essig eingelegte Gurken aber auch Sauerkraut intensiviert den Geschmack erheblich.

Für ein wohlschmeckendes Käse-Sandwich gibt es ebenfalls eine goldene Regel. Je würziger der Geschmack, desto höher sollte er im Sandwich platziert werden. Unabhängig von der Käsesorte, wird beigelegtes Gemüse immer auf dem Käse angerichtet. Traditionell wird der Käse im Sandwich geschmolzen und nicht etwa in einer Pfanne.

Ist die Füllung auch noch so perfekt, wird beim verwendeten Brot an der Qualität gespart, ist die geschmackliche Brillanz des ganzen Sandwiches gefährdet. Neben der sorgsamen Auswahl der Brotsorte ist auch der Belag entscheidend, damit beide Komponenten hervorragend miteinander harmonieren. Dabei gibt es verschiedene Brotsorten, die für ein Sandwich verwendet werden können. Neben einem klassischen Toastbrot darf es auch gerne Fladenbrot, Bagel oder das typische Baguette sein. Die richtige Zusammenstellung und den perfekten Mix von Brot und Zutaten erhalten Sie bei Prestige Catering.

Ein Sandwich muss praktisch und einfach herzustellen sein

Zu verdanken haben wir den Snack-Klassiker einem genialen Einfall des Earl of Sandwich. Der Legende nach liess er sich sein Essen in einem zusammengeklappten Brot servieren, um es ohne grossen Zeitaufwand zwischendurch zu verzehren. Inzwischen hat sich das Sandwich zu einem der beliebtesten Snack-Varianten entwickelt. Dafür sorgen auch die unzähligen Serviervorschläge, die keine Langeweile aufkommen lassen. Ob als Picknick auf der Sommerwiese, als ein vollwertiges Mittagessen im Büro oder als entspanntes appetitliches Abendessen – für ein nahrhaftes Sandwich ist immer die richtige Zeit!

Ein original Sandwich zu Bier oder Wein benötigt eigentlich kein spezielles Rezept. Bei der Füllung eines köstlichen Sandwiches ist die Kreativität und die Fantasie grenzenlos. Zwischen zwei Scheiben Brot finden dann angefangen vom Salatblatt über in dünne Scheiben geschnittenes Beefsteak bis zum Matjeshering mit Zwiebelringen ihren Platz und verwöhnen den Gaumen. Traumhafte Aufstriche für Bagel und Vollkornbaguettes sind Avocado mit Schinken oder Käse und Omelett.

Verschiedene Sandwich-Varianten und die passende Wahl des Brotes

Dreieckiges Sandwich

Der urtypische und vom Earl of Sandwich angeblich erfundene Brotsnack besteht aus zwei nicht getoasteten Toastbrotscheiben. Nach Entfernung der Rinde mit einem Messer wird das Weissbrot nach Belieben mit herzhaften und würzigen Zutaten belegt und nach dem Zusammenklappen diagonal in zwei Hälften geschnitten. So entsteht das allseits bekannte dreieckige Sandwich.

Das Panini-Sandwich ist die italienische Variation eines Sandwiches. In Italien ist das Panini-Brot überaus beliebt und so bekannt wie das deutsche Brötchen. Das Panini-Brot wird neben Mehl auch mit einem grossen Anteil Weizengriess hergestellt. Der verarbeitete Griess verleiht dem Panini-Sandwich im Ofen oder auf dem Grill eine herzhafte knusprige Kruste.

Ein besonderes Highlight auf jeder Party ist das Pastrami-Sandwich. Hierzu wird ein geräuchertes und kräftig gewürztes Stück Fleisch vom Rind in hauchdünne Scheiben geschnitten und das Sandwich grosszügig mit dieser Delikatesse belegt. Dabei spielt die Auswahl des Brotes keine übergeordnete Rolle, sofern die Qualität stimmt. Diese Variante schmeckt mit allen Brotsorten einfach köstlich.

Meist lassen sich aus übrig gebliebenen Speisen ungeahnte leckere Sandwich-Spezialitäten zaubern. Oftmals fehlt lediglich die nötige Inspiration: Reste vom Rindfleisch Eintopf schmecken in einem knusprigen Ciabatta-Brötchen einfach köstlich. Gegrillte Tomaten mit einem Hauch Ricotta, dazu etwas Zitronenschale und schwarzer Pfeffer bringen den italienischen Geschmack auf das Sandwich. Rote Beete, Karotten oder Kürbis eignen sich für die Herstellung von schmackhaften Aufstrichen und in Butter gedünstete Zwiebeln mit Knoblauch können mit dem zur Verfügung stehenden Gemüse püriert und zu einem Dip verarbeitet werden.